Was machen eigentlich Personaldienstleistungskaufleute?

Menschenkenner, Entertainer, Organisationstalente? Es gibt unzählige Beschreibungen für Personaldienstleistungskaufleute und deren Aufgaben.

Menschenkenner, Entertainer, Organisationstalente? Es gibt unzählige Beschreibungen für Personaldienstleistungskaufleute und deren Aufgaben. Doch was steckt hinter dieser Berufsbezeichnung? Wie läuft die Ausbildung ab? All das verraten wir hier in den nächsten Wochen.

Personaldienstleistungskaufleute finden Beschäftigung in den unterschiedlichsten Unternehmensbereichen und -branchen, wie beispielsweise in Personaldienstleistungsunternehmen, in Personalabteilungen größerer Unternehmen oder von Behörden oder bei Personalberatungsunternehmen. Dabei ist der Beruf des Personaldienstleistungskaufmann bzw. -kauffrau einer der jüngsten Ausbildungsberufe überhaupt. Erst im Jahr 2010 schlossen die ersten Auszubildenden ihre Berufsausbildung in diesem Bereich ab.

Zu den Tätigkeiten der Personaldienstleistungskaufleute gehören neben der Personalbeschaffung und Personalentwicklung ebenso die Kundenakquise sowie kaufmännische Tätigkeiten wie Rechnungsstellung und Erstellen von Lohnabrechnungen. Den Kern diese Tätigkeiten bilden jedoch die Mitarbeiter*innen eines Unternehmens - und das in jeder Phase des Beschäftigungsverhältnisses von der Bewerbung bis zum Ende des Arbeitsverhältnisses. Angefangen mit dem Recruiting und dem Bewerbermanagement, wie dem Führen von Vorstellungsgesprächen, das Abschließen von Arbeitsverträgen über die Personalentwicklung wie das Abhalten von Feedbackgesprächen sowie die Planung und Umsetzungen von Aus- & Weiterbildungsmöglichkeiten und die Projektplanung für die Mitarbeiter*innen.

Personaldienstleistungskaufleute und die, die es werden wollen, sind in der Regel aufgeschlossene Menschenkenner. Sie arbeiten organisiert und strukturiert, planen gern und haben ein offenes Ohr für die Wünsche und Bedürfnisse der Mitarbeiter*innen. Um eine Ausbildung zum PDK - so die Abkürzung - machen zu können ist mindestens die Mittlere Reife zumeist jedoch mindestens die Fachhochschulreife nötig.

Interesse geweckt? Noch Fragen? Unsere Disponent Herr Mirco Muttersbach steht jederzeit für Rückfragen unter 0451 / 48 66 30 zur Verfügung.